debian jessie md5deep

Re: debian jessie md5deep

Postby hhullen » 10.04.2016, 06:17

hbuhrmester wrote:Naja, aber der Punkt war doch, dass md5deep nie gebraucht wurde, sondern immer nur hashdeep. Wenn es jetzt ein Paket "hashdeep" gibt, ist es doch gut. Dann muss man nur den Test im Skript DownloadUpdates.sh abändern...

...[/code]


Weil ich ungern etliche Distributionen installiere, nur um solche Probleme aufzuspüren, meine Frage an alle:

a) ist das ein spezielles Debian-Problem

b) reicht die Ergänzung oder der Ersatz von md5deep nach hashdeep?

Am Rande: schon die Prüfung auf xml und xmlstarlet war (und ist) eine Brechstangenlösung, weil im Lauf der Jahre irgendwas bei irgendeiner Distribution geändert wurde.
Viele Grüsse
Helmut
hhullen
 
Posts: 100
Joined: 23.04.2012, 10:43

Re: debian jessie md5deep

Postby hhullen » 10.04.2016, 11:00

maddes wrote:
hbuhrmester wrote:Das Interessante an diesen Programmen aber ist, dass es nie unterschiedliche Programme waren, sondern einfach sechs Kopien desselben Programms.


Das habe ich bisher noch nicht bemerkt, dann sollte man definitiv nur noch hashdeep direkt verwenden. Mein Post war auch nur als möglicher Workaround gedacht, solange bis dies in den Distros oder in WOU geändert wurde.


Scheint die Debian-Variante zu sein.
Bei Slackware (genauer: SlackBuilds.org) sind hashdeep und md5deep verschiedene Programme, aber im gleichen Paket.

Da brauche ich eine einfache und pflegeleichte Lösung, beginnend mit dem Teilproblem, ob es reicht, nur die Existenz von hashdeep zu prüfen. Für einige Distributionen ...

Wenn ich
http://md5deep.sourceforge.net/

richtig verstanden habe, dann sind das verschiedene Programme.
Viele Grüsse
Helmut
hhullen
 
Posts: 100
Joined: 23.04.2012, 10:43

Re: debian jessie md5deep

Postby hbuhrmester » 10.04.2016, 14:57

SourceForge ist gerade ziemlich abgesagt. Die aktuelle Entwicklung findet auf GitHub statt, und das Projekt heißt jetzt hashdeep:

https://github.com/jessek/hashdeep/

Dort gibt es einen großen Hinweis:

md5deep vs. hashdeep

For historical reasons, the program has different options and features when run with the names "hashdeep" and "md5deep."


Im dortigen Bugtracker findet man den Eintrag:

md5deep installs 5x the same binary (and manual page), but...
https://github.com/jessek/hashdeep/issues/305



Die Skripte DownloadUpdates.cmd und DownloadUpdates.sh haben immer nur hashdeep verwendet. Zum Beispiel werden gleich drei Prüfsummen berechnet: MD5, SHA1 und SHA256 (was im übrigen wohl ziemlich übertrieben ist und nur unnötig lange dauert). Das geht nur mit hashdeep. Den Audit-Modus gibt es auch nur bei hashdeep.

Im Skript sollte deshalb auf hashdeep getestet werden. Das Paket, das hashdeep bereitstellt, kann dann hashdeep oder (früher) md5deep sein. Wenn es bei Debian ein Paket hashdeep für ein Projekt hashdeep gibt, ist das kein spezielles Problem, sondern klingt eigentlich ganz logisch.

Man muss auch nicht alle Distributionen installieren, um nach Paketen zu suchen: Bei Fedora kann man auf http://koji.fedoraproject.org/koji/packages suchen und findet md5deep hier:

http://koji.fedoraproject.org/koji/pack ... ageID=6555

Wie auch immer, letztlich können die Leute auch selber suchen, welches von beiden Paketen sie installieren müssen, um hashdeep zu bekommen.

Viele Grüße
hbuhrmester
 
Posts: 244
Joined: 11.10.2013, 20:59

Re: debian jessie md5deep

Postby hhullen » 10.04.2016, 15:49

hbuhrmester wrote:SourceForge ist gerade ziemlich abgesagt. Die aktuelle Entwicklung findet auf GitHub statt, und das Projekt heißt jetzt hashdeep:

[...]

Die Skripte DownloadUpdates.cmd und DownloadUpdates.sh haben immer nur hashdeep verwendet. Zum Beispiel werden gleich drei Prüfsummen berechnet: MD5, SHA1 und SHA256 (was im übrigen wohl ziemlich übertrieben ist und nur unnötig lange dauert). Das geht nur mit hashdeep. Den Audit-Modus gibt es auch nur bei hashdeep.

Im Skript sollte deshalb auf hashdeep getestet werden. Das Paket, das hashdeep bereitstellt, kann dann hashdeep oder (früher) md5deep sein. Wenn es bei Debian ein Paket hashdeep für ein Projekt hashdeep gibt, ist das kein spezielles Problem, sondern klingt eigentlich ganz logisch.

Man muss auch nicht alle Distributionen installieren, um nach Paketen zu suchen: Bei Fedora kann man auf http://koji.fedoraproject.org/koji/packages suchen und findet md5deep hier:

http://koji.fedoraproject.org/koji/pack ... ageID=6555

Wie auch immer, letztlich können die Leute auch selber suchen, welches von beiden Paketen sie installieren müssen, um hashdeep zu bekommen.

Viele Grüße


Schnellschuss (ungetestet): es sollte reichen, die Suche nach "md5deep" zu ersetzen durch die Suche nach "hashdeep".

Zeile 78 und 85
(und dann zu hoffen, dass dieses Programm auch überall als Paketname angeboten wird ... sonst wird mal wieder ein Abschnitt des Programms unübersichtlich)
Viele Grüsse
Helmut
hhullen
 
Posts: 100
Joined: 23.04.2012, 10:43

Previous

Return to Linux

Who is online

Users browsing this forum: Yahoo [Bot] and 2 guests